P1010456

Christdemokratische Arbeitnehmer stellen sich neu auf

CDA-Landestagung unter dem Motto: „Christlich.Sozial.Gerecht. Mit Sicherheit und Weitblick aus der Krise!“

„Wir mussten unsere Landestagung bereits zweimal coronabedingt verschieben. Darum bin ich froh, dass wir uns nun pünktlich zum diesjährigen Tag der Arbeit in großer Runde neu aufstellen konnten“, sagt Thadäus König (Bildmitte), seit 2012 - und vergangenen Samstag wiedergewählter - Vorsitzender der Thüringer Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA).

„Als CDA kämpfen wir für eine Zukunft, von der nicht nur einige profitieren, sondern alle.“

„Wir sind überzeugt, dass es Politik aus christlich-sozialer Verantwortung braucht, um die Herausforderungen unserer Zeit nachhaltig zu bewältigen. Aus Arbeitnehmersicht denke ich dabei vor allem an die Inflation, hohe Energiepreise, den Transformationsprozess der Wirtschaft, die Digitalisierung und nach wie vor an die Folgen der Corona-Pandemie“, so König. „Als CDA kämpfen wir für eine Zukunft, von der nicht nur einige profitieren, sondern alle. Die Menschen brauchen Sicherheit, gerade in Krisenzeiten und in Zeiten des Wandels. Daher setzen wir uns für eine gute Qualifizierung der Beschäftigten ein, für eine nachhaltige Wirtschaft und eine Stärkung der Sozialpartnerschaft“, erklärte der CDA-Landesvorsitzende.

„Erfolgsprinzip des Förderns und Forderns nicht über Bord werfen“

Unser Landesvorsitzender Christian Hirte betonte auf dem Landestag: „Die CDU ist auch und gerade eine Partei für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Wir haben einen starken sozialen Flügel, der vor allem auf der christlichen Soziallehre fußt. Dessen Stimme ist die CDA.“ Und diese Stimme werde gebraucht, insbesondere angesichts jüngster Fehlentwicklungen: „Die Bundesregierung verliert wichtige sozialpolitische Interessen aus dem Blick. Angesichts der Energiepreisexplosion kommen etwa Pendler und Rentner im sogenannten Entlastungspaket der Ampel viel zu kurz.“ Auch in der Arbeitsmarktpolitik gehe die Koalition einen falschen Weg: „Wir werden uns gemeinsam mit der CDA dagegenstemmen, dass die Ampel das Erfolgsprinzip des Förderns und Forderns über Bord wirft.“

Wir wünschen viel Erfolg bei den bevorstehenden Aufgaben für den neugewählten Landesvorstand!

Foto: Maro Stolze